„Mega gut und aufregend“

Julien Almeida Aquila war das Stadionkind beim Heimspiel gegen den FC Augsburg.

Eine tolle Überraschung zum Saisonfinale erlebten beim 8:1-Sieg der Wölfe gegen den FC Augsburg alle VfL-Fans, die das Spiel live in der Volkswagen Arena verfolgten – ganz besonders aber Julien Almeida Aqulia, der dieses besondere Spiel als Stadionkind erleben durfte. Normalerweise feuert der Zehnjährige seine Grün-Weißen von der Nordkurve aus an, dort hat Julien nämlich eine Dauerkarte. Gegen Augsburg konnte der Viertklässler nun einen exklusiven Blick hinter die Bundesliga-Kulissen der Wölfe genießen und seinen Lieblingsspieler Maximilian Arnold vom Spielfeldrand aus beim Warmmachen beobachten – ein unvergessliches Erlebnis für den Jungen, der selbst einmal Anwalt oder Lehrer werden möchte. Fußball spielt der Wolfsburger nicht, dafür ist er ein umso größerer VfL-Fan, genauso wie seine gesamte Familie. Kein Wunder also, dass Julien nach dem Tag ins Schwärmen geriet: „Mega gut und aufregend“ wird der junge VfL-Fan den Tag in Erinnerung behalten.